Aktivisten fragen den Einsatz von Roche-Akne-Medikament Roaccutane

Kampagnengruppe Adverse Psychiatric Reactions Information Link hat Bedenken über die Erhöhung der NHS-Verordnungen für Akne-Medikament Roaccutane, die mit Selbstmordgedanken in Verbindung gebracht wurde, nach einem Bericht von der BBC veröffentlicht.

Verschreibungen erreichten 2016 49.000, deutlich mehr als die im Jahr 2014 registrierten 37.000.

Die britische Dermatologen-Vereinigung hat die Behauptungen jedoch vernichtet und festgestellt, dass der Anstieg der Verschreibungen “keinen Anlass zur Besorgnis” gebe, solange die Sicherheitsempfehlungen befolgt würden.

“Isotretinoin [Roaccutane] ist eine sehr wirksame Behandlung für Akne und hat die Lügenqualität vieler Menschen enorm verbessert, besonders da die psychische Belastung durch Akne für manche Menschen enorm sein kann”, sagte ein Sprecher der BBC. “Da es sich um ein sehr potentes Medikament handelt, ist es von entscheidender Bedeutung, dass es von Experten verschrieben wird, dass die Patienten über mögliche Risiken informiert und genau überwacht werden und dass die Richtlinien für ihre Anwendung sorgfältig befolgt werden. Solange diese Empfehlungen eingehalten werden, ist die steigende Anzahl von Verschreibungen für Isotretinoin an sich kein Grund zur Besorgnis. ”