Danke aber nein danke: AkzoNobel lehnt das dritte Angebot von PPG ab

AkzoNobel hat bekannt gegeben, dass das dritte von PPG Industries angebotene Angebot zur Übernahme des Unternehmens abgelehnt wurde.

Das Unternehmen beabsichtigt, mit seiner eigenen Strategie, die am 19. April vorgestellt wurde, seine zwei Geschäftsbereiche – Farben und Spezialchemikalien – in zwei separate, unabhängige Unternehmen umzuwandeln.

Das niederländische Unternehmen gab bekannt, dass CEO Ton Buchner und Aufsichtsratsvorsitzender Antony Burgmans am Freitag im Rahmen einer eingehenden Analyse des Vorschlags mit dem CEO und Vorsitzenden von PPG, Michael McGarry, gesprochen haben.

“Der PPG-Vorschlag unterschätzt AkzoNobel, enthält erhebliche Risiken und Unwägbarkeiten, trifft keine wesentlichen Verpflichtungen gegenüber Interessenvertretern und weist auf mangelndes kulturelles Verständnis hin”, sagte Buchner. “Im Gegensatz dazu hat AkzoNobel eine überzeugende Strategie zur Beschleunigung von Wachstum und Wertschöpfung skizziert, von der wir glauben, dass sie für unsere Aktionäre und alle anderen Stakeholder einen erheblichen langfristigen Wert schaffen wird. Wir werden dies innerhalb eines klaren Zeitplans abliefern, ohne dass der alternative Vorschlag mit erheblichen Risiken und Unsicherheiten behaftet ist. ”