Lush wird wegen "fat shaming" beschuldigt, weil es What The Health Film fördert

Lush wurde beschuldigt, sich an “Fat Shaming” von Pool-Autorin Amy Jones beteiligt zu haben. In einem für die Website verfassten Meinungsartikel wies Jones darauf hin, dass sich die ethische Schönheitsmarke in ihrer Werbung für den neuen Film What the Health über ihren Instagram-Account zu sehr auf Fettleibigkeit konzentrierte, im Gegensatz zu anderen Lifestyle-Entscheidungen, die krank machen können Gesundheit, wie Rauchen oder Trinken.

“Im Grunde sagt dieser Beitrag: ‘Dicke Menschen werden sterben und es ist ihre eigene faule Schuld’. Wunderbar. Prost, Lush “, schrieb Jones. “Wir brauchen keine Firma, die stolz in ihrem Twitter-Header erklärt, dass alle willkommen sind. Immer “um das mit einem” zu qualifizieren. Aber wenn du fett bist, werden wir dich dazu bringen, dich schlecht darüber zu fühlen. ”

Jones wies darauf hin, dass die What The Health-Website eine Vielzahl von Fakten und Zahlen über die Wahl des Lebensstils enthält, die zu einer schlechten Gesundheit führen können. Daher ist die Entscheidung der Marke, sich ausschließlich auf Fett und Gewicht zu konzentrieren, “erzählen”.

Lush reagierte auf die Kritik mit einem Instagram-Beitrag mit der Überschrift “Sorry” und enthüllte Pläne, ein Event zu veranstalten, um Körperbilder zu diskutieren, aber die anstößigen Beiträge wurden nicht gelöscht.