Aberglaube und Zeit haben Marketing-Implikationen

Die April-Ausgabe der Zeitschrift enthält einige der neuesten Marketing-Gedanken in Bezug auf die kommerziellen Auswirkungen von Mimikry, Aberglaube, Startzeit und Vorwissen. Abergläubischer Einkauf Thomas Kramer und Lauren Block vom Baruch College haben sich zum Thema Aberglaube mit den Auswirkungen scheinbar irrationaler Überzeugungen auf den Markt auseinandergesetzt. Die Forscher behaupten, dass Kaufentscheidungen erheblich von Aberglauben beeinflusst werden, die sowohl Chancen als auch Fallen für Unternehmen in verschiedenen Ländern bieten. In den USA wird geschätzt, dass zwischen 800 und 900 Dollar jeden Freitag den 13. verloren gehen und taiwanesische Verbraucher eher ein Radio für 888 Dollar als 777 Dollar kaufen, obwohl sie für die Glückszahl mehr bezahlen müssen, so die Forscher. Kramer und Block argumentieren auch, dass die Enttäuschung vergrößert wird, wenn ein glückliches Produkt versagt. Die Forscher testeten diese Theorie mit taiwanesischen Verbrauchern mit verschiedenfarbigen Kochern und stellten fest, dass die Enttäuschung am akutesten war, als die rote nicht mehr funktionierte. Laut der Studie werden diese Affekte jedoch nur beobachtet, wenn abergläubische Überzeugungen unbewusst arbeiten dürfen. Wenn europäische Kosmetikmarken versuchen, aufstrebende Märkte zu erobern, könnte ein Verständnis der lokalen abergläubischen Überzeugungen ihnen helfen, ihre Verkäufe zu steigern und unerwartete Flops zu vermeiden. Die Bedeutung der Zeit Eine der anderen Studien in der Zeitschrift beschäftigte sich damit, wie das Kaufverhalten von der Zeit beeinflusst wird, in der Konsumenten von einem Produkt hören. Experimente haben ergeben, dass Verbraucher, die von einem Produkt vor der Markteinführung erfahren, die verfügbaren Informationen mit größerer Wahrscheinlichkeit umfassend nutzen, wenn sie entscheiden, ob sie kaufen wollen, so die Forscher. Im Gegensatz dazu stützten Verbraucher ihre Kaufentscheidungen nur auf ihre Wahrnehmung des Herstellers, als das Produkt laut Studie bereits auf dem Markt war. Diese Schlussfolgerungen können die Marketingstrategien beeinflussen, die Unternehmen vor und nach der Markteinführung von Produkten verfolgen. Thomas Kramer und Lauren Block, “Bewusste und nicht-bewusste Komponenten von abergläubischen Überzeugungen in der Urteilsfindung und Entscheidungsfindung.” Journal of Consumer Research: April 2008. Susan Jung Grant und Alice M. Tybout, “Die Wirkung des zeitlichen Rahmens auf Informationen in New Produktbewertung: Die Rolle der Unsicherheit. ” Journal of Consumer Research: April 2008.