Die P & G-Forschung zu Malassezia öffnet die Tür für mikrobiell vermittelte Hautkrankheiten

Forscher des P & G, des Institute of Medical Biology und des Bioinformatics Institute wurden vom Genome Institute of Singapore bei der Identifizierung von Behandlungen für seborrhoische Dermatitis, Ekzeme und Schuppen, die alle durch Malassezia verursacht werden können, geleitet. Malassezia ist eine Art von Hefe, die auf der Haut gefunden wird und ist besonders in Singapur und Südostasien bekannt, da das feuchte Klima eine perfekte Umgebung für Pilze bietet, um zu gedeihen. Zwei Arten der Gattung; M. restricta und M. globosa sind ebenfalls auf der Kopfhaut vorhanden und sind für allgemeine Schuppen und seborrhoische Dermatitis verantwortlich. Diese wurden erstmals von Dr. Thomas Dawson und seinem Team bei P & G im Jahr 2007 entdeckt, als eine Verbindung zu Schuppen und deren Genomen vollständig sequenziert wurde, die auch nachfolgende Haarpflegetechnologien entwickelte, um sie zu erreichen. Im Jahr 2015 blieb jedoch viel über Malassezia unbekannt, was dazu führte, dass der Personal Career unter der Leitung von. Wiederherstellen der Haut in einen gesunden Zustand In einer Studie, die in der November-Ausgabe von PLOS Genetics veröffentlicht wurde, identifizierten diese Forscher Hunderte von Merkmalen, die erklären, wie der Pilz auf menschlicher Haut gedeihen kann, indem die Genome aller bekannten Malassezia sequenziert werden (einschließlich mehrerer Stämme der am häufigsten vorkommenden). . Dem Team zufolge wurde auch ein einziges Malassezia-Gen und kein anderer verwandter Pilz gefunden, der möglicherweise Malassezia dazu verholfen hat, vom Leben nur auf Pflanzen zu wechseln und von Tieren, Vögeln und Menschen leben zu können. Die Abhängigkeit dieser Spezies von Lipiden für das Überleben wurde ebenfalls festgestellt, und die Idee, dass sie sexuell aktiv sind, wird weiterhin unterstützt. Dieses Gen zu targetieren, bildet die Grundlage für die Eliminierung von Malassezia auf der menschlichen Haut, oder schwächt das Wachstum und das Überleben der Haut signifikant. Discovery fördert die Hautpflege in Südostasien am meisten Singapur hat weltweit die höchste berichtete Häufigkeit von pilzbedingter Hauterkrankung, wobei etwa jeder fünfte Mensch an atopischer Dermatitis oder Ekzemen leidet. Daher würden Therapeutika und weitere Forschungen zu Malassezia in dieser Region breite Anwendung finden. ” Diese Studie hilft uns zu verstehen, wie ein mikroskopischer Organismus, der auf der Haut lebt, zu einer Volkskrankheit wie Ekzemen führen kann, die jeden fünften Singapurer betrifft, sowie zu ernsthaften Erkrankungen wie Hautkrebs”, sagt Dr. Benjamin Seet, Executive Direktor des Biomedical Research Council von A * STAR. “Unsere Partnerschaft mit P & G öffnet Türen für wichtige Forschungsarbeiten, die Patienten zugute kommen, die unter diesen Bedingungen in Singapur leiden und die sonst hier nicht durchgeführt werden”, fügt Dr. Seet hinzu. Insbesondere wurde eine Datenbank mit den sequenzierten Malassezia-Genomen veröffentlicht, die es Forschern weltweit ermöglichen, mehr darüber zu erfahren, was früher als “Dunkle Materie” auf der Haut galt. Zitat: Wu G, Zhao H, Li C, Rajapakse MP, Wong WC, Xu J, et al. (2015) Genus-Wide Comparative Genomics von Malassezia grenzt seine Phylogenie, Physiologie und Nische Adaptation auf der menschlichen Haut. PLoS Genet 11 (11): e1005614. doi: 10.1371 / journal.pgen.1005614