Die Forschung zeigt neue potenzielle Anwendungen für Zinkoxid auf

Weitere Untersuchungen der Inhaltsstoffe bekannter antibakterieller Eigenschaften durch Forscher der University of Michigan zeigen, dass diese möglicherweise medizinische Anwendungen haben könnten, insbesondere bei der Vorbeugung von Infektionen für Implantate wie Gelenkersatz oder Herzklappen. Mikronisiertes und Nano-Zinkoxid ist wahrscheinlich der am weitesten verbreitete Sonnenschutzmittelbestandteil, der insbesondere für seine UVA-absorbierenden Eigenschaften verwendet wird, aber es wird auch in einer Vielzahl von frei verkäuflichen medizinischen Produkten verwendet, von Galmei-Lotion bis hin zu Windeldermatitis-Produkten und antiseptischen Salben. In der Tat könnte die Forschung Licht auf die Verbesserung der antibakteriellen Eigenschaften in diesen Produkten werfen. Es ist alles in der Pyramidenform Die Forscher der Universität von Michigan haben herausgefunden, dass eine Beschichtung aus Zinkoxid-Nanopyramiden das Wachstum von Staphylococcus aureus, den als MRSA bekannten Bakterien, um bis zu 95% der behandelten Fläche unterbrechen kann. “Es ist äußerst schwierig, diese Infektionen zu behandeln”, sagte J. Scott VanEpps, ein klinischer Dozent und Forscher in der Abteilung für Notfallmedizin der UM Medical School, deren Team die biologische Studie leitete. Ausbrüche von MRSA können zu erheblichen Rückschlägen bei Patienten nach Operationen führen, aber die Forscher haben weiterhin nach Lösungen gesucht, die zur Bekämpfung des Problems beitragen könnten. Wenn eine Infektion erst einmal greift, sind die Patienten mit den potenziell toxischen Nebenwirkungen starker antibiotischer Behandlungen konfrontiert, und wenn diese Vorgehensweise das Problem nicht lösen kann, werden weitere Operationen durchgeführt, bei denen medizinische Geräte wieder ersetzt werden. Beschichtungsimplantate könnten verhindern, dass Bakterien eindringen Die Forscher sagen, dass die Option der Beschichtung einer Zinkdioxyd-Behandlung auf Implantaten das Risiko eines bakteriellen Ausbruchs nach der Operation reduzieren könnte, obwohl sie auch betonen, dass sie sich noch in einem frühen Stadium der Forschung befinden. Die bisherigen Ergebnisse wurden in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Nanomedicine veröffentlicht, in der hervorgehoben wird, dass, wenn die Nanopartikel in der Zinkdioxid-Behandlung wie eine Pyramide mit einer sechseckigen Basis geformt sind, sie am effektivsten ein Enzym verhindern Beta-Galactosidase genannt wird, indem sie Laktose in Zucker aufspaltet, die die Bakterien fressen. Die Studienergebnisse weisen darauf hin, dass ein spitz zulaufender Rand im Zinkoxid-Nanopartikel sich in die Bausteine ​​des Enzyms einfügt, so dass sie nicht so leicht abgebaut werden und der Prozess, der den Bakterien erlaubt, gestoppt wird sich vermehren. Um dies zu demonstrieren, verwendeten die Forscher Stifte, die mit der Nano-Zinkoxid-Behandlung beschichtet waren. Das Experiment zeigte, dass vier Heringe mit der Behandlung eine 95% ige Verringerung der Anzahl von lebensfähigen Staphylokokkenzellen zeigten, verglichen mit vier Heringen, die unbehandelt blieben. Die Forschung befindet sich noch in einem frühen Stadium Obwohl die Forscher darauf hinweisen, dass noch erhebliche Hürden zu überwinden sind, bevor die Behandlung für den klinischen Einsatz bei Patienten zugelassen werden kann, wird die Forschung an menschlichen Zellen der nächste logische Schritt sein, um die Forschung voranzubringen. “Die starke antibakterielle Wirkung gegen MRSA und andere Krankheitserreger ist ein spannender Befund”, sagte Nicholas Kotov, Professor für Chemieingenieurwesen von Joseph B. und Florence V. Cejka. “Wir wollen die Mechanismen der antibakteriellen Funktion besser verstehen, um ihre inhibitorische Aktivität zu verfeinern und die strukturellen Ähnlichkeiten zwischen Enzymen zu identifizieren, die pyramidale Nanopartikel inhibieren können.”