"Nur weil du anspruchsvoll bist, heißt das nicht, dass du dich nicht darum kümmern kannst", Isabelle Guyomarch, CCI Productions

Isabelle Guyomarch, CCI-Produktionen Isabelle Guyomarch hat CCI Productions 2008 gekauft. Sie hat dem Unternehmen neue Impulse gegeben, um seine Zukunft zu bewahren. Ihr Geschäft konzentriert sich auf die Herstellung von Parfums und Kosmetika für Dritte , von der Entwicklung bis zur Verpackung. Dann, vor vier Jahren, musste sie gegen einen aggressiven Brustkrebs kämpfen: Damals erkannte sie, wie schwierig es ist, sowohl eine Aktivität als auch eine Krankheit zu bewältigen. ” Als Firmenchef konnte ich einfach nicht aufhören zu arbeiten, und trotzdem war ich krank “, erklärt sie. Durch ihre Karriere traf sie zufällig viele Frauen wie sie, die sich auch wegen ihrer Krankheiten verzweifelt fühlten und verzweifelt waren, ihre Arbeit zu verlieren oder nicht in der Lage zu sein, wieder zu ihr zu kommen. ” Nach dieser Not musste ich etwas verstehen, was, naja, Unsinn war. Ich hatte das Gefühl, in meiner Firma ein anderes Modell zu schaffen “, sagt sie. Der Tag, an dem sie Anne-Sophie Tuszinsky kennenlernte, die den Unternehmensverbund Cancer @ work gegründet hat, war ausschlaggebend. Isabelle Guyomarch entschied sich, eine originelle CSR-Politik [ 1 ] innerhalb ihrer eigenen Firma zu entwickeln. Sie hat im Januar 2017 einen Schulungsworkshop ins Leben gerufen, um Menschen zu helfen, nach einer langen Krankheit an ihrem Arbeitsplatz zu bleiben oder durch flexible Arbeitszeiten und Arbeitszeiten wieder dorthin zurückzukehren. ” Wenn du für eine lange Zeit weg bist, ist es sehr anstrengend, wieder an die Arbeit zu gehen – du bist müde, es geht schnell, und es ist schwer, Kontakt mit den anderen aufzunehmen. Dieser Workshop hilft, sich schrittweise an die Arbeitswelt anzupassen und sich wieder mit Ihrem sozialen Leben und Leben zu verbinden “, sagt sie. Das Projekt ist für jedes Profil und alle Ausschlussquellen aufgrund von Krankheit und nicht nur von Krebs gedacht. Es hat bereits positive Ergebnisse für das gesamte Unternehmen gezeigt. Die allgemeine Abwesenheitsrate ist gesunken. ” Es bedeutet nicht, dass kranke Menschen mehr arbeiten, aber ihr Wille und ihr Mut werden von anderen als Vorbild angesehen “, erklärt Isabelle Guyomarch, die wiederum ein fürsorgliches soziales Klima sowie einen gewissen Stolz der Mitarbeiter in ihrem Unternehmen beobachtet hat. 80% sind Frauen. Diese Aspekte bestätigen die Vision des Direktors in Bezug auf ihren Ansatz: dieses gesellschaftliche Projekt zu einem positiven, gewinnbringenden Element für das Unternehmen zu machen. ” Ich wollte es zu einer Stärke machen, zu einer Chance, nicht zu einem Kostenfaktor voller Zwänge, wie es die meisten anderen Unternehmen tun. Sie können Geld verdienen und trotzdem Ihrer Umwelt Gutes tun und die Vorteile Ihrer Handlungen messen “, erklärt sie. Für sie, Wellness bei der Arbeit, sind die positiven Auswirkungen der Tätigkeit des Unternehmens auf ihr internes und externes Umfeld eine Managementlösung. Der menschliche Parameter ist der Kern der Kultur der Industriegruppe. ” Über diese Erfahrung hinaus zielt meine Strategie darauf ab, Tabus von Krebs bei der Arbeit und Brustkrebs im Besonderen zu brechen. 50% der Frauen verlieren drei Jahre nach der Krankheit ihren Arbeitsplatz. Die weniger Qualifizierten können sich sehr schnell in einer prekären Situation befinden “, fügt Isabelle Guyomarch hinzu, die auf dem Konzept des gesellschaftlichen Projekts besteht. Sie wird diese Nachricht und andere mit Kunden von CCI Productions bei der offiziellen Präsentation ihrer Aktion am nächsten 19. Oktober teilen – sie wird auch ihre Entscheidung ankündigen, die Cancer & Travail “Allo Alex” Hotline zu sponsern. ” Unsere Beziehung zu unseren Kunden geht weit über die Qualität unserer Produkte hinaus. Diese Marken sind auch engagiert, und sie wollen wirklich, dass das Unternehmen, mit dem sie arbeiten, sich um ihre Mitarbeiter kümmert. Nur weil du anspruchsvoll bist, bedeutet das nicht, dass du dich nicht darum kümmern kannst – es ist die Kombination der beiden Aspekte, die innovativ ist “, schließt Isabelle Guyomarch.